Turniere 2016

Österreichische Staatsmeisterschaften

 

 

Österreichische Staatsmeisterschaften 2016

 

Wie jedes Jahr gingen Anfang Juli die österreichischen Mixed-Staatsmeisterschaften über die Bühne. Im Solarstadion Gleisdorf veranstaltet, blieben uns schon einmal die Strapazen einer langen Anreise erspart. Dank des nahegelegenen Veranstaltungsortes konnten wir somit  auch trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle  einen breiten und topmotivierten Kader stellen. Nach den recht zufriedenstellenden Vorbereitungen waren wir zuversichtlich, beim Saisonhöhepunkt überraschen zu können und uns in die oberen Ränge zu spielen.

Mit der Schaffung eines neuen Cheers (insane!) basierend auf dem Call-and-Response Prinzip kurbelten wir nochmal gehörig das Gemeinschaftsgefühl an und starteten energisch in das nächste Spiel. Es gelang uns einen außerordentlich starken Start hinzulegen, doch dieses zweite Match erwies sich letztendlich als sehr zweigeteilt. Nach einer unglaublich knappen ersten Hälfte (7:8) schafften wir es wiederum nicht, die Spannung aufrechtzuerhalten. Bis zum Ende dieses Spiels erzielten wir nur noch zwei weitere Punkte. Diese Niederlage (9:15) hinterließ doch einen bitteren Beigeschmack. Wie letztes Jahr begann für uns somit erneut die Jagd nach dem neunten Platz. Diese versuchten wir, mit bester Stimmung und bestem Ultimate anzugehen. Das letzte Spiel der Gruppenphase bestritten wir gegen die ampullen. Über einen Großteil der Partie hinweg dominierten wir mit solidem Ultimate und auch aus dem einen zwischenzeitlichen Durchhänger kämpften wir uns souverän zurück. Mit diesem Sieg (15:7) schaffte man noch einen versöhnlichen Abschluss der Gruppenphase. Im darauffolgenden Spiel gegen Lok Stoli wiederholte man die letzten spielerischen Leistungen. (15:8) Die Sieg-Niederlage Bilanz war nach Tag 2 also schon einmal neutral. Die Erholungsphase für die letzten beiden Aufeinandertreffen konnte man glücklicherweise im eigenen Bett verbringen. Ein Vorteil den unsere nächsten Gegner allerdings auch genossen. Die nächsten Kontrahenten auf dem Weg zu Platz 9 waren nämlich unsere Nachbarn von den Augärtnern.

Im ersten Steirer-Derby dieses Tages legten wir einen recht untypischen Start hin. Begannen wir in den letzten Matches meist sehr gut und holten uns das ein oder andere Break, erlitten wir dieses Schicksal dieses Mal selbst. Nach einem Time-Out samt schon etwas heiserem neuem Hawks-Cheer rasten wir allerdings regelrecht davon und holten das Momentum auf unsere Seite. Die Achterbahnfahrt ging jedoch weiter und trotz klarer Führung für uns waren es plötzlich wieder die Grazer, die plötzlich wieder den Ton angaben. Schlussendlich war die Zeit auf unserer Seite und uns gelang es den letzten spielabschließenden Punkt zu erzielen. (13:10) Das nächste Steirer-Derby ließ wie bereits gesagt nicht lange auf sich warten, denn im Showdown um Platz 9 trafen wir auf niemand geringeren als Lokalmatadoren und Kooperations- und Trainingspartner Raabtal Renewables. Mit dem Ziel so nah vor Augen mobilisierten wir noch einmal die letzten Reserven und verlängerten unsere Siegesserie nochmals. (15:8) Die Titelverteidigung glückte somit.

Nach den letzten Monaten an Training und Vorbereitung wäre eine Verbesserung unserer Platzierung schon wünschenswert gewesen. Lediglich zwei Niederlagen in von uns relativ guten Spielen genügten für die untere Hälfte, was schon etwas bedauernswert ist. Wie auch immer, nach den Staatsmeisterschaften ist vor den Staatsmeisterschaften. Also startet die Mission Top 8 nächstes Jahr aufs Neue. Wir können dennoch sehr zufrieden auf dieses Wochenende zurückblicken. Wir etablierten nämlich nicht nur einen neuen Cheer und verteidigten unsere Platzierung, sondern hatten auch unheimlich viel Spaß und gute Stimmung auf und abseits des Feldes. Das sahen scheinbar auch die anderen Teams so, durch deren Unterstützung wir letztendlich Spirit-Sieger wurden. Das gibt natürlich noch mehr Grund zur Freude und ist zugleich ein tolles Feedback zu unserem Verhalten am Feld. Abschließend noch Gratulation an die erneuten Staats- und Vizestaatsmeister Wiener Mischung und Catchup Graz!

Die Hawks freuen sich schon auf das nächste Kräftemessen im September in Bibione, doch zunächst wird erst einmal verstärkt der Open- und Damenkooperation nachgegangen. Denn im September heißt es nicht Raabtal Renewables gegen Styrian Hawks um Platz 9, sondern Styrian Sunrise und Styrian Thunderstorm vereint um den Staatsmeistertitel!